Schweißen

In unserer Kernkompetenz der Schweißtechnik führen wir mehrere Fügeverfahren aus. Das MIG/MAG-Schweißen ist heute das Standardverfahren. In fast allen Schweißpositionen können sehr hohe Abschmelzleistungen erreicht werden. Anwendung findet dieses Verfahren immer dann, wenn es darum geht größere Schweißaufgaben an unlegierten, niedriglegierten und hochlegierten Stählen, Nickelbasiswerkstoffen sowie Aluminium durchführen. Neue Inverter- und Pulsschweißtechnik machen hier vieles möglich.
Das WIG-Schweißen ist ein sehr vielseitiges Verfahren, das sich für alle schweißbaren Materialien und Anwendungen anbietet. Das Haupt-Anwendungsgebiet sind rostfreie Stähle, Aluminium- und Nickellegierungen, Titan. Der konzentrierte, stabile Lichtbogen sorgt für eine hohe Qualität des Schweißguts und eine ebene Naht, ohne Spritzer oder Schlacke.
Das meist verwendete Schutzgas für das WIG-Schweißen ist Argon. Es optimiert die Zündeigenschaften, sowie die Stabilität des Lichtbogens und verhilft zu einer besseren Reinigungszone als Helium. Dieses wiederum gewährleistet einen besonders breiten und tiefen Einbrand, dank seiner gegenüber Argon neunmal höheren Wärmeleitfähigkeit. Auch ist in Verbindung mit Aluminium die Porenbildung weniger ausgeprägt. Deshalb verwenden wir als Optimum ein Argon/Helium Mischgas für unsere Aluminiumverbindungen. Desweiteren kommt für austenitische Stähle teilweise auch Wasserstoff zum Einsatz, wobei der Anteil oft nur 2 bis 5 % ausmacht und der Rest aus Argon besteht. Die Wärmeleitfähigkeit von Wasserstoff ist sogar elfmal größer als bei Argon, wodurch sich ein sehr tiefer Einbrand und ein äußerst effektives Ausgasen ergibt.